INTERNATIONALE MARTIN LUTHER STIFTUNG

Der Tägliche Luther

Sonntag, der 25. Juni

Denn ich will dich heute zur festen Stadt, zur eisernen Säule, zur ehernen Mauer machen im ganzen Lande, wider die Könige Judas, wider seine Großen, wider seine Priester, wider das Volk des Landes, dass, wenn sie auch wider dich streiten, sie dir dennoch nichts anhaben können; denn ich bin bei dir, spricht der HERR , dass ich dich errette.

Auslegung Martin Luthers ...

JugendUnternimmt ist „Ausgewählter Ort im Land der Ideen“

Der Schülerwettbewerb JugendUnternimmt wird im bundesweiten Wettbewerb "365 Orte im Land der Ideen" unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Horst Köhler prämiert. JugendUnternimmt wurde aus über 2.200 Bewerbern ausgesucht und erhält die Auszeichnung "Ausgewählter Ort 2010".

"Die Auszeichnung zeige, dass wir seitens der Stiftung auf das richtige Thema gesetzt haben", sagt der IMLS-Vorstandsvorsitzende Dr. Michael J. Inacker. "Kindern und Jugendlichen dabei zu helfen, dass sie gesellschaftliche Verantwortung und Unternehmercourage mit kreativen Ideen verbinden, sei eine wunderbare und äußerst dringliche Aufgabe." Die IMLS als Hauptsponsor von JugendUnternimmt gratuliert und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit. Vollständige Pressemitteilung

Hat der liebe Gott etwas mit der Marktwirtschaft zu tun?

Der Vorstandsvorsitzende der Internationalen Martin Luther Stiftung, Dr. Michael J. Inacker, zieht Lehren aus der Diktatur. Im Schöpfungsplan taucht kein Kapitel dazu auf – und auch heute vermitteln kirchliche Stellungnahmen nicht immer den Eindruck großer Sympathie beider großer Konfessionen für das deutsche Wirtschaftsmodell. Dabei haben die Katholiken, vor allem aber Protestanten, bei der Grundlegung der Marktwirtschaft eine wichtige Rolle gespielt. Nur wirkt es inzwischen so, als sei es der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) fast schon peinlich, mit Erhards Wirtschaftswunder identifiziert zu werden. Mehr zu diesem Thema erfahren Sie im vollständigen Artikel von Dr. Michael J. Inacker erschienen in der Wirtschaftswoche (pdf) sowie in der Schriftform des Vortrages "Gerechtigkeit als wirtschaftsethischer Leitbegriff in evangelischer Perspektive" von Hans-Peter Großhans (pdf).

Hans-Peter Keitel wurde mit der LUTHER-ROSE 2009 geehrt - Ein Manager aus christlicher Freiheit und Verantwortung.

Hans-Peter Keitel
Bild von Hans-Peter Keitel

Die Luther-Rose wurde am 10. November 2009, an Luthers 526. Geburtstag, im Rahmen der 2. Luther-Konferenz zur Zukunft von Wirtschaft und Gesellschaft der IMLS überreicht. Beim Festakt hielt der Staatsminister im Bundeskanzleramt und CDU-Präsidiumsmitglied Eckart von Klaeden die Festrede zum Thema "Vom Mehr-Wert christlich inspirierten Wirtschaftens". Die Laudatio auf den Preisträger übernahm einer der wichtigsten Unterstützer des Preises, der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes Heinrich Haasis.

"Moral ist nichts Theoretisches, sondern eine konkrete tägliche Auseinandersetzung mit der Diskrepanz zwischen postulierten und gelebten Werten. Hier klar Position zu beziehen, zählt für mich zur Unternehmercourage", sagte Hans-Peter Keitel in seiner Dankesrede. Die im Rotary Magazin (Ausgabe 1/2010) erschienene Rede finden Sie hier. (pdf, 1.45 MB).

1. Luther-Jubiläumsbrief gezeichnet

Muster eines Jubiläumsstifterbriefes

Der 1. Luther-Jubiläumsbrief in Höhe von 10.000 € zur Verstärkung des IMLS-Stiftungskapitals wurde von Reinhard Quast "gezeichnet"!
Reinhard Quast äußert sich zu seiner Spende wie folgt.

Stellvertretende Vorsitzende des Kuratoriums der Internati