INTERNATIONALE MARTIN LUTHER STIFTUNG

Der Tägliche Luther

Mittwoch, der 17. Januar

Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, Frieden zu bringen auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter. Und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein.

Auslegung Martin Luthers ...

LutherKonferenz zur Zukunft von Wirtschaft und Gesellschaft der Internationalen Martin Luther Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Sparkassen- und Giroverband, Berlin

Eine Aufgabe der Stiftung besteht darin, dass sie Tagungen organisiert, die den nationalen und internationalen Diskurs mit Vertretern und Gruppen aus Wirtschaft, Kirche und Politik über die Werte-Orientierung der sozialen Marktwirtschaft und neue Verantwortungspartnerschaften dieser Gruppen fördert.

Luther hat Glaube und Vernunft immer im Verbund gesehen. Gerade deshalb soll ein beherzter lutherischer Debattenbeitrag politische, wirtschaftliche oder auch kirchliche Extrempositionen verhindern, die Diskussionen versachlichen und der Öffentlichkeit Mut zu einem werte- und sozialgebundenem Freiheitsverständnis geben.

Im Anschluss an die LutherKonferenz wird die "LutherRose für gesellschaftliche Verantwortung und Unternehmercourage" verliehen.

Hier finden Sie mehr Informationen zu unseren LutherKonferenzen:

10. LutherKonferenz 2017:

Leben nach Luther. Gesellschaftliche Verantwortung und UnternehmerCourage im 21. Jahrhundert

9. LutherKonferenz 2016:

Luther, Marx und die Folgen. Die Reformation und der moderne Wohlfahrtsstaat

8. LutherKonferenz 2015:

Credo und Credit. Zur Rolle des Geldes in Wirtschaft und Gesellschaft

7. LutherKonferenz 2014:

Protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus

6. LutherKonferenz 2013:

Mythos Pfarrhaus. Die Wirkung des Protestantismus auf Gesellschaft und Wirtschaft

<